Move & Feel

Physio #2: neue Erkenntnisse – neue Maßnahmen

Gestern war ich bei meiner zweiten Physiotherapie. Der Hauptfokus der Therapie lag vor allem im Bereich der Halswirbelsäule und dem Schädelansatz. Die Therapeutin fragte mich vorab, wie es mir geht und nach der ersten Therapie gegangen ist. Seit der letzten Woche haben sich meine Schmerzen, vor allem im Bereich der Halswirbelsäule aufgrund des gereizten Nervs vor 2 Wochen schon wesentlich verbessert. Ich kann mich wieder gut bewegen und auch meine Rückenübungen ohne Einschränkungen ausüben, was mich natürlich sehr freut. Nichtsdestotrotz liegt eines meiner Probleme im Halswirbelbereich. Der gesamte Halsbereich ist bis hinunter zu den Schultern sehr verspannt. Der Bereich vom Schädelansatz bis zum Kiefer ist an manchen Stellen ebenfalls sehr druckempfindlich. Dadurch verspüre ich des Öfteren Kopfschmerzen, Schwindel und habe das Gefühl, dass der Energiefluss im Körper gestört ist.

Eine für mich neue mögliche Ursache für Verspannungen im Halsbereich
Sie fragte mich weiters, ob ich in der Nacht vielleicht mit den Zähnen knirsche oder mein Kiefer unbewusst anspanne. Diese Frage konnte ich ihr leider nicht beantworten, da ich das während dem Schlaf natürlich nicht mitbekomme und auch meinem Freund ist bisher nichts aufgefallen. Sie hat mir empfohlen, dass ich mir eine Zahnschiene anfertigen lassen und diese als Versuch eine Zeit lang in der Nacht tragen sollte. Dadurch kommt das Kiefer zur Ruhe, im Falle,  dass ich wirklich Zähne knirschen oder mein Kiefer anspannen sollte.

Auswirkungen und der Umgang mit Stress
Heutzutage tragen einige Leute Zahnschienen zum Schlafen. Denn viele leiden an Stress und knirschen dadurch mit den Zähnen, da sie Erlebnisse und Erfahrungen in der Nacht verarbeiten. Das ist für mich nachvollziehbar. Die Themen „Stress“ und „Maßnahmen zur Verminderung von Stress“ haben in der heutigen Zeit an Wichtigkeit zugenommen. Stress ist meiner Meinung nach in den letzten Jahren immer mehr geworden. Alles muss in der heutigen Zeit schnell gehen: schnell einkaufen, schnell Essen zubereiten, schnell einem E-Mail antworten, schnell dorthin, schnell das erledigen. Wer hat nicht auch das Gefühl, dass der Tag mit 24 Stunden einfach zu kurz ist? In der Arbeit oder auch im privaten Bereich ist durch die Digitalisierung alles schneller geworden im Vergleich zu vor über 20 Jahren. Das hat natürlich Vor- und Nachteile.

 

Erholsamer Schlaf oder Verarbeitung von Erlebnissen in der Nacht
Heute ist man immer und überall erreichbar oder es wird erwartet, dass man es ist. Der Stresspegel ist bei vielen durch diese „Beschleunigung“  sehr hoch geworden, sei es in der Arbeit oder auch privat. An einem Tag hat man von früh bis spät viele Eindrücke, Gedanken, Gefühle, Bilder positiver und negativer Natur erlebt. Viele dieser Erlebnisse und Erfahrungen verarbeitet man im Schlaf. Manchmal schläft man wie ein Stein. Manchmal leidet man unter Schlafstörungen. Je nachdem ob es sich um etwas Positives oder um negativen Stress handelt. Negativer Stress kann sich auf vielerlei Arten auswirken. Jeder Mensch ist anders. Dem einen schlägt es auf den Magen, dem anderen auf den Rücken. Aber auch die Maßnahmen zur Verminderung von Stress sind immer mehr geworden. Auch in meinem Freundschafts- und Verwandtenkreis lassen sich viele Massieren, machen Yoga, Tai Chi, Qi-Gong oder andere Sportkurse, gönnen sich einen Wellness-Tag oder machen andere Therapien, um vom Alltag abschalten zu können, Verspannungen im Bewegungsapparat zu vermindern oder sich einfach was Gutes zu tun, um mit dem Thema Stress besser umgehen zu können.

Somit könnte hier schon etwas Wahres dran sein. Wenn man vielleicht etwas Schlechtes träumt oder einem etwas durch den Kopf geht, so dass man unbewusst sein Kiefer anspannt oder mit den Zähnen knirscht, was wiederum Verspannungen im Bereich des Kiefers bis zum Halswirbelbereich verursachen könnte. Das klingt für mich logisch.

Des Pudels Kern?
Ich werde nun den Rat der Therapeutin befolgen und die Zahnschiene während dem Schlafen ausprobieren. Vielleicht habe ich im Moment ja auch ein Thema, das ich zu verarbeiten habe. Da die Schmerzen im Halswirbelbereich einmal besser und einmal schlechter sind, könnte das mit dem „Zähne knirschen“ oder „Kiefer anspannen“ schon Sinn machen, je nachdem ob man ein Thema zu verarbeiten hat oder nicht. Vielleicht komme ich ja dadurch der Ursache für meine lange andauernden Schmerzen im Halswirbelbereich ein Stück näher. Habt ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht oder was ist Eure Meinung dazu?

Alles Liebe,

Bettina 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s