Mediterrane Küche

Spaghetti á la Bolognese e Verdure

Zutaten für 3 Portionen:
1 große Zwiebel
1 große Zucchini
50g Spaghetti-Nudeln
400g Rinderfaschiertes
3 große Tomaten
Tomatenmark
3 Röschen Brokkoli
Parmesan geraspelt
Olivenöl

Gewürze:
Oregano
Basilikum
2 Knoblauchzehen
Salz
Pfeffer

Zubereitung

Bolognese e Verdure Sauce
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel anschwitzen. Anschließend das Faschierte hinzugeben und einige Minuten anbraten. Die gehackten Knoblauchzehen sowie Oregano und Basilikum (frisch oder getrocknet) hinzufügen und weiter anbraten lassen. Danach die fein gehackten Tomaten und etwas Tomatenmark daruntermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Der Brokkoli wird kurz vor dem Servieren 1 Minute im Wasser gekocht und anschließend der Soße hinzugefügt, damit er noch knackig ist.

Spaghetti
Wenn du Kalorien sparen möchtest und das Gericht nicht nur mit Spaghetti-Nudeln genießen möchtest, ist es eine gesunde Alternative, Nudeln aus Zucchini zu verwenden. Dazu brauchst du nur 1 Zuchini und einen Spiralschneider, mit dem du die Zucchini in wunderbar geformte Nudeln verwandelst. Die Nudeln einfach vor dem Servieren ca. 1-2 Minuten im Salzwasser kochen und Servieren. Nicht zu lange, denn sonst werden sie sehr weich.

Du kannst aber auch gerne zuvor die Spaghetti-Nudeln (je nach angegebener Kochzeit) kochen und 1-2 min vor dem Abseihen die Zucchininudeln hinzugeben. Dann hast du ein tolles Nudelgericht gezaubert und dabei Kalorien gespart.

Die Spaghetti-Nudeln mit der Bolognese e Verdure Sauce am Teller anrichten und etwas geraspelten Parmesan darüber streuen.

Buon appetito!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s