Thailand

Reisebericht #6: Krabi – über riesige Felsen, Kajaks und Traumstrände in der Railay Bay

Von unserem letzten Aufenthalt auf der Insel Koh Lanta fuhren wir mit der Fähre weiter zu unserem letzten Ziel unserer Thailandreise, in die Railay Bay in der beeindruckenden Region Krabi, welche sich wieder am Festland befindet. Krabi beeindruckt vorallem durch eine traumhafte Landschaft mit riesen Felsformationen, die aus dem Meer herausragenden und einer üppigen Vegetation.

DSC01492

Die Fahrt von Koh Lanta zum bekannten Railay Beach dauerte ca. 2 Stunden. Wir nahmen die Fähre vom Anbieter Aonang Travel, welche 2 mal am Tag diese Strecke fährt. Neben der Fahrt übers Wasser gibt es auch die Möglichkeit mit dem Auto von Koh Lanta nach Krabi zu fahren, da man von der Insel über eine Brücke aufs Festland kommt. Die Fahrt bis Krabi Town dauert aber ca. 3 Stunden.
Da es auf Krabi keinen „richtigen“ Hafen gibt, werden die Gäste in der Bucht von Railay (entweder am West Railay Beach oder East Railay Beach) auf Longtailboote samt Reisegepäck aufgeteilt und zu den entsprechenden Resorts gebracht. Dieser Teil der Region Krabi ist nicht mit dem Auto zu erreichen, sondern nur mit Booten.

Unser Hotel befand sich direkt am schönen West Railay Beach. Wir waren hellaufbegeistert. Ein weißer Sandstrand, eingesäumt von hohen Felsen und einer üppigen Vegetation. So schön es hier auch war, so schnell wurden wir leider etwas enttäuscht, da Railay Beach ein extremer Touristenmagnet ist. Schon ab dem Vormittag fuhren die ersten Longtailboote in die Bucht, da viele Tagestouristen den bekannten Strand besuchen. Zu Spitzenzeiten zählten wir rund 60 Longtailboote in der Bucht, die immer ab- und anfuhren. Im Laufe des Tages riechte es sehr nach Motoröl, der Sand wurde zum Teil schon schwarz und das Meer hatte einen Ölfilm. Sehr schade, da man hier nicht mehr baden konnte. Wahrscheinlich lag es auch daran, dass wir in der Hauptsaison dort waren. Der East Railay Beach ist nicht zum Schwimmen geeignet. Das Meer ist hier schlammig und schmutzig und zum Teil mit Mangroven-Bäumen bewachsen. Die meisten Hotelgäste am East Railay Beach gehen an die Strände von West Railay oder Phranang Beach. Zwischen West Railay und East Railay gibt es eine kleine Straße mit netten Restaurants und Souvenirshops und bietet sich für einen kleinen Spaziergang am Abend an.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg zum nahe gelegenen Phranang Beach ebenso mit einer beeindruckenden Landschaft, hohen Felsen und weißem Sandstrand. Hier befindet sich auch ein Luxusresort. Auf der rechten Seite des Strandes befindet sich die Phranang Cave, eine Höhle im Felsen, die man auch bei Ebbe besichtigen kann.

Auf Entdeckungstour mit dem Kajak
In der Bucht von Railay kann man die Gegend super mit dem Kajak erkundigen. Vor allem die „ausgewaschenen“ Felsen, die direkt aus dem Meer herausragen sind sehr beeindruckend, wenn man sie aus der Nähe betrachtet. Wir fuhren vom West Railay Beach durch die im Wasser stehenden Felsen rüber zum Phrangang Beach und wieder zurück mit einem Stop beim Tonsai Beach, der vorallem bei Kletterern sehr beliebt ist.

Ausflug auf die Hong Islands
Mit einer größeren Gruppe ging es mit dem Speedboot auf die nahe gelegenen Hong Islands, eine Inselgruppe nordwestlich der Küste in Krabi. Die Fahrt dauerte etwa 45 min. Die Hong Islands sind nicht bewohnt. Tagsüber sind viele Touristenboote unterwegs. Dieser Ausflug hatte 4 Stationen. Zuerst fuhren wir mit dem Boot in die Hong Lagoon, eine Lagune inmitten der Insel, wo man auch im Wasser stehen kann. Dann ging es weiter zur kleinen Insel Koh Phak Bia. Die Insel ist sehr schön, aber nicht so gut zum Baden geeignet. Auf jeden Fall Badeschuhe mitnehmen, da der Einstieg ins Wasser oft steinig ist. Dann gings weiter auf La Ding Island. Hier gibt es ein kleines Korallenriff zum Schnorcheln. Die letzte Station des Ausflugs war der Hong Beach. Sehr eindrucksvoll mit den hohen und bewachsenen Felsen – eine schöne Kulisse. In der Bucht kann man sehr gut Schnorcheln. Wir machten auch einen kleinen Spaziergang auf der Insel. Dort gibt es eine Gedenkstätte zum Andenken an die Opfer des schweren Tsunamis im Dezember 2004. Man findet auch an verschiedensten Stellen im Wald noch zerstörte Bootsteile, die von den Wellen ins Landesinnere mitgerissen wurden.

Fazit unserer Thailandreise
Wir konnten auf unserer Rundreise viele Eindrücke gewinnen. Jedes Ziel hat seine Besonderheiten. Wenn du jemand bist, der gerne viele Leute um sich hat und der Weg zur Party nicht weit sein sollte, kann ich dir auf jeden Fall die Inseln Phuket und Koh Phi Phi empfehlen. Wenn du eher Ruhe suchst, ebenfalls Koh Phi Phi (aber nicht im Tonsai Village) sowie die Insel Koh Lanta. Die Railay Bay wäre an sich auch ein idyllisches und wunderschönes Fleckchen. Leider verliert es in der Hauptsaison seinen Reiz aufgrund der Massen an Tagestouristen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s