Thailand

Reisebericht #4: Koh Phi Phi – über das Paradies auf Erden, Affen und die Partyhochburg

Unser nächster Stopp nach Phuket war die wunderschöne Insel Koh Phi Phi, die aus der größeren Insel Koh Phi Phi Don und einer kleineren, unbewohnten Insel Koh Phi Phi Le (mit der berühmten Maya Bay bekannt aus dem Film „The Beach“) besteht. Zunächst starteten wir vom Kata Beach auf Phuket zum Hafen Rassada Pier, von dem aus die Fähre nach Koh Phi Phi fuhr. Das Ticket für die Fähre kannst du ganz einfach am Hafen direkt oder im Voraus online buchen. Wir haben unsere Tickets vorab online auf der Seite www.phuketferry.com gebucht (1 Ticket kostete rund 15 EUR). Über die sichersten und empfehlenswertesten Fähren hatte ich mich im Vorhinein schon deshalb erkundigt, da aus den Medien bekannt ist, dass es in der Vergangenheit einige Bootsunfälle gegeben hat bzw. die Fähren über die erlaubte Grenze hinweg völlig überfüllt waren. Aufgrund der Bewertungen hatte ich mich entschieden mit der Fähre von „Andaman Wavemaster“ zu fahren. Die Fahrt war völlig o.k. Die Fähre war an diesem Tag auch nicht überfüllt und das Schiff wirkte in einem sehr guten Zustand. Die Fahrt nach Koh Phi Phi , oder auch Phi Phi Island genannt, dauerte ca. 2 Stunden, mit einem kurzen Fotostopp vor Koh Phi Phi Le, um die Maya Bay zu sehen.

Danach legte die Fähre im Hafen am Tonsai Pier auf der größeren Insel (Koh Phi Phi Don) im Süden an. Dort angekommen muss man vor der „Einreise“ eine kleine Nationalpark-Gebühr (rund 400 Baht p.P.) für den Aufenthalt auf der Insel bezahlen.

Vom Tonsai Pier aus geht es dann mit Longtailbooten zu den Hotels an den verschiedenen Stränden auf der Insel, da es grundsätzlich keine befahrbare Insel ist. Sehr viele Tagestouristen tummeln sich auf der Insel. Vor allem das Tonsai Village direkt am Tonsai Pier ist bei Backpackern und Partyliebhabern sehr bekannt. Es gibt viele Bars, Restaurants und Shops. Wenn man Ruhe und Entspannung sucht, würde ich nicht empfehlen, sich im Village ein Hotel zu buchen.

Unser Hotel befand sich am östlichen Teil der Insel, in der so genannten Pak Nam Bay. Unser Hotel war das einzige an diesem Strand, war direkt in die Vegetation errichtet und bestand hauptsächlich aus Strandhütten. Das war mehr als genial. Unsere Strandhütte befand sich wenige Schritte vom Strand entfernt. Im Vorhinein war uns bekannt, dass die Strandhütten nur nachts Strom haben, keine Klimaanlage sowie eine Kaltwasserdusche. Das war eine andere, aber ganz tolle Erfahrung für uns.

In der Pak Nam Bay gibt es auch ein kleines Korallenriff, wo man bei Flut überaus toll Schnorcheln und bunte Fische und Seeigel beobachten kann. Bei Ebbe kann man nicht ins Wasser, da man sonst auf den Korallen und Steinen laufen müsste, aber das hat uns nicht gestört.

Das Essen war auch besonders lecker. Frisches und reifes Obst, ein Genuss.

Ausflug zum Phi Phi View Point und Tonsai Village
Von der Pak Nam Bay führt ein Trampelpfad durch den Wald zu einem bekannten Aussichtspunkt auf Koh Phi Phi, dem Phi Phi View Point. Der Weg durch den Wald ist bei dieser Hitze etwas anstrengend, aber ein tolles Erlebnis. Hier kann man schon mal dem ein oder anderen Äffchen in freier Wildbahn begegnen.

Am View Point angekommen, hat man eine wundervolle Aussicht auf Koh Phi Phi Don und Phi Phi Le.

Der Weg führt dann wieder den Berg hinunter in Richtung Tonsai Village. Hier kommt man bei einem zweiten View Point vorbei. Dieser ist einen Besuch wert, da der Park besonders schön angelegt ist.

Dann ging es weiter runter ins Tonsai Village. Dieses ist besonders beliebt bei Backpackern und Partyliebhabern. Hier tummeln sich während des Tages viele Touristen. Wenn man Ruhe und Entspannung sucht, sollte man sich lieber hier kein Hotel buchen, sondern an den nahegelegenen Stränden. Zudem herrscht auch ein mehr als unangenehmer Geruch aufgrund des nicht ausreichenden Kanalisationssystems. Nichtsdestotrotz nutzten wir diese Wanderung, um uns im Supermarkt Getränke und Naschereien sowie Souvenirs zu kaufen.

Fazit:
Koh Phi Phi ist eine wunderschöne, paradisische Insel mit vielen Seiten. Du kannst einerseits dort Party machen und andererseits einen entspannen Strandurlaub machen und wunderschöne Sonnenauf- oder untergänge beobachten. Die Insel bietet auch viele Möglichkeiten, um Ausflüge zu machen. Zum Beispiel kannst du mit einem Schiff den berühmten Strand aus „The Beach“ auf Koh Phi Phi Le besuchen. Uns hat es hier sehr gut gefallen und hätten es dort schon noch ein paar Tage länger ausgehalten 😉

Das nächste Ziel unserer Reise war die Insel Koh Lanta. Mehr erfährst du im 5. Teil meines Reiseberichts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s